DCP: Projektbeispiel aufsichtsrechtliche Themen

„Umsetzung BCBS 239“

Aufgabenstellung
Sicherstellung der Compliance gemäß den neuen „Grundsätzen für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung“. In einzelnen Schritten bedeutet das:

  • In Bezug auf Reporting: Verbesserung der Infrastruktur für die Berichterstattung mit Blick auf wesentliche Steuerungsgrößen (insb. Risikokennzahlen, die zur Steuerung und Überwachung verwendet werden).
  • In Bezug auf die IT-Architektur: Optimale IT-Prozesse, beispielsweise durch die effiziente und einheitliche Nutzung von Datenquellen; Effizienzsteigerung durch die Erhöhung des Automatisierungsgrades der Datenversorgung und -verarbeitung.
  • In Bezug auf das Management von Risikodaten: Klare Verantwortlichkeiten für risikorelevante Daten und dadurch eine schnellere Klärung von Datenauffälligkeiten; erhöhte Transparenz in Berichtsinhalten sowie schnellere Identifikation und übergreifende Behandlung struktureller Datenqualitätsprobleme.

Ausgangssituation
Der Baseler Ausschuss veröffentlichte mit BCBS 239 prinzipienhaft formulierte Anforderungen an das Risikoreporting und die Risikodatenverarbeitung von Banken. Die elf für Banken relevanten Prinzipien bestehen aus 73 Textziffern und lassen sich in drei Bereiche kategorisieren:

  • Governance und Infrastruktur
  • Risikodatenaggregation
  • Risikoberichtswesen

Bereits ab Anfang 2016 müssen global systemrelevante Banken die neuen regulatorischen Anforderungen umgesetzt haben. Deutschen Banken, die als national systemrelevant eingestuft sind, wurde eine Umsetzungsfrist von insgesamt drei Jahren eingeräumt. Demnach ist eine volle Compliance gegenüber den BCBS-239-Prinzipien bis Ende 2018 zu gewährleisten.

DCP-Ansatz

  1. Bewertung und Priorisierung der Aufgaben.
  2. Projektsteuerung und -planung; Koordination der operativen Umsetzungsarbeiten von Fachbereichen, IT und externen Dienstleistern; regelmäßige Überprüfung des inhaltlichen Fortschrittes.
  3. Unterstützung bei der kontinuierlichen Anpassung der Projektorganisation.
  4. Koordination und Unterstützung bei der regelmäßigen Berichterstattung gegenüber den Projektgremien.

DCP-Rollen
Gesamtprojektleitung: Steuerung von mehreren parallel laufenden Konzeptions- und Umsetzungsprojekten, Auflösen von Abhängigkeiten, Fortschrittscontrolling, Ressourcenallokation und -abstimmung.

DCP-Beitrag durch langjährige Erfahrung in prüfungsnahen Umsetzungsprojekten. Dabei gilt der Einsatz von geeigneten Steuerungsmechanismen für große Projekte als entscheidend für die Erfüllung der gesetzten Ziele innerhalb eines mehrjährigen zeitlichen Rahmens.